Aus NT4 (32bit) wird Server 2016 (64bit)

Was bisher geschah:

  • Virtualisierung der NT4-Maschine (komplett)
  • Erzeugung eines VMware-Clons lokal
  • Deinstallation der VMware-Tools unter NT4 (wichtig!)
  • Upgrade von NT4 auf Server 2000
  • Wichtig: Installation des ServicePacks 4 und Installation des KB835732 (Windows2000-KB835732-x86-DEU.exe), sonst funktionert der folgende Schritt nicht:
  • Installation der VMware-Tools unter Server 2000
  • Installation einer virtuellen XP-Maschine im lokalen (nur VM-Host) Netz des Servers2000 – Zugriffskontrolle, Exchange 5.5 funktioniert nach wie vor
  • Installation eines Servers 2008R2 inkl. Servicepacks (wiederum im lokalen Host-Netz), Integration des Servers in die Domäne des Servers 2000
    Wichtig: Server 2000 muss als DNS-Server fungieren und sich selbst als DNS-Server verwenden – die Domainserver- und Domain-Einträge im DNS müssen vorhanden sein. Server 2008 muss den Server 2000 als DNS-Server verwenden.
  • Am Server 2000 (!) von der Server 2008-CD aus dem Ordner “Support\Adprep”  den Befehl adprep32 /forestprep durchführen
  • Die Domäne am Server 2000 unter “Active Directory-Domänen und Vertrauensstellungen” – Eigenschaften der aktiven Domäne in den “einheitlichen Modus” versetzen (war vorher im gemischten NT4/Win2k-Modus).
  • Dann wiederum am Server 2000 von der Server 2008-CD den Befehl adprep32 /domainprep ausführen
  • Am Server 2008 dcpromo.exe ausführen und den Server als zusätzlichen Domänen-Controller im Netz installieren, es wird auch der DNS-Server installiert und konfiguriert.

Jetzt war dann erst mal Pause – diese Infoseite hat mir dann aber beim Heraufstufen des 2008er-Servers zum Haup-Domänencontroller sehr weitergeholfen: https://technikblog.rachfahl.de/losungen/umzug-einer-active-directory-domne-von-einem-small-business-server-2003-zu-einem-windows-server-2012/

Folgende Kommandos (jeweils am neuen Server 2008 durchzuführen) sind für die Übertragung der FSMO-Rollen verantwortlich (sprich, aus dem Backup Domaincontroller wird der Primäre Domaincontroller. Ich zitiere die o.a. Website):

Administrative Eingabeaufforderung öffnen, folgende Befehle eingeben:

  • NTDSUTIL
  • Roles
  • Connections
  • Connect To Server <Servername_des_neuen_Servers>
  • Quit

Jetzt die Übertragung der Rolen starten, Popup-Fenster jeweils mit “Ja” bestätigen:

  • Transfer Schema Master
  • Transfer Naming master
  • Transfer RID Master
  • Transfer PDC
  • Transfer Infrastructure Master

Danach zweimal QUIT eingeben – fertig.

Anmerkung (habe ich noch nicht kontrolliert): Wenn Sie einem SBS-Server die Rollen wegnehmen, empfindet dieser das als “Verstoß gegen seine Betriebsregeln” und startet nach einer gewissen Zeit in regelmäßigen Abständen neu. Standardmäßig liegt dieser Zeitraum bei 7 Tagen, der Patch KB943494 verlängert diesen Zeitraum auf 21 Tage.

Als nächstes habe ich versucht, nun in der Domäne, in der sowohl ein alter Windows 2000 Server mit Exchange 5.5 und SQL 2000 läuft, mit Windows XP und Windows 10 zu experimentieren, um festzustellen, ob alles nach wie vor funktioniert (würde mir eine Verschnaufpause für die Echt-Umstellung verschaffen). Am XP-Client scheint alles klaglos zu funktionieren, der Windows 10 Client kann sich jetzt auch an der “alten” Domäne anmelden, was allerdings NICHT funktioniert ist zB Outlook 2010 – das verweigert die Zusammenarbeit mit dem alten Exchange 5.5-Server. Aber auch hier hilft es zwischenzeitlich, Outlook 2003 unter Windows 10 zu installieren – das klappt einwandfrei, auch die Verbindung zum alten Exchange-Server!

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Captcha: